Saisonauftakt in Kaplice (CZ) zum OÖ-MX-CUP am 8.4.2012

Supermoto-Meister gewinnt Auftakt zum OÖ-Motocross-Cup

Saisonauftakt KapliceAm Ostersonntag wurde zur Saisoneröffnung der Oberösterreich-Cup im tschechischen Kaplice ausgetragen wo ein typisches Aprilwetter herrschte mit Schneefall und Sonnenschein kombiniert.

Der für den MSC-Gilgenberg/Cofain startende Lukas Höllbacher nahm das Rennen als letzte Chance für seine große Vorbereitung auf die kommende Supermoto-Saison an.

Er startete diesmal in der sehr gutbesetzen MX2 Klasse(bis 250ccm) wo auch viele Fahrer aus der österreichische Staatsmeisterschaft und auch gute tschechische Fahrer an den Start gingen.

Sein Ziel war eigentlich nicht der Sieg sondern eher die ersten Rennerfahrungen in diesem Jahr zu sammeln.

Er startete im 1. sowie auch im 2. Lauf auf dem Startplatz ganz links was ihn zu zwei guten Starts verhalf. Er konnte sich im ersten Lauf von Rang 11 kommend bis auf den 3 Platz vorarbeiten was natürlich spitze war für die starkbesetzte Klasse. Aber leider ging er eine Kurve vor Schluss noch kurz zu Boden und verlor dadurch einen Platz und ging als 4. durchs Ziel.

Lukas Höllbacher – Top Fit für die Saison

Lukas reiste mit seinem Team nach Ottobiano (Mailand) zur Welt- und Europameisterschaft um noch einen letzten Test für die angehende Österreichische – und Deutsche Supermotomeisterschaft vorzunehmen, und es lief besser als erwartet. Er war bei einem Starterfeld von 44 der besten Europäischen Supermotofahrer, der einzige Österreicher und bewies sein Können. Es war Aprilwetter und es regnete fast das ganze Wochenende durch.

Zwei Freie Trainings:
Der HLW-Schüler ließ seinen Namen am Zeitenmonitor einige male als 1. aufscheinen was sein Team natürlich sehr freute.

Zeittraining:
Top-Motiviert ging es ans Zeittrainig, da es 40 Minuten dauerte hat er sich auch keinen allzu großen Stress gemacht, jedoch war keine perfekte Runde dabei, da es durch dieses große Starterfeld schwierig ist eine freie Runde zu finden. Er beendete mit Startplatz 4.

Erster Lauf:
Lukas hatte eine sehr gute Reaktion, doch am nassen Asphalt drehte sein Reifen durch und er kam nur als 10. weg. Trotz Sturz im Offroad wurde er noch 5.

Zweiter Lauf:
Nun startete er vom 5. Startplatz weg und war gleich nach dem Start auf Position 4. Im Offroad gab es aber erneut einen Sturz und er viel auf Position 23 holte aber bis zum Rennende noch zum 9. Platz auf.

Dritter Lauf:
Sein Startplatz rückte wieder etwas zurück auf Platz 9 jedoch kam er diesmal sehr gut weg er war nach der ersten Kurve schon auf Position 5. Er rückte seinen Vordermänner immer näher, doch bevor er auf Position 3 angreifen konnte wurde das Rennen wegen eines Sturzes abgebrochen.

Teamchef Papa Georg Höllbacher, Mechaniker Klaus Kofler und die Betreuerin Schwester Laura Höllbacher waren sehr stolz auf Lukas, denn er für bei den Europas besten Supermoto Fahrern auf einen Gesamtplatz 5.
2013 möchte er die komplette Weltmeisterschaft bestreiten und gute Platzierungen einfahren.