Gaststart bei Schweizer-Supermoto-Meisterschaft war voller Erfolg

Am vergangen Wochenende dem 8.-9. Juni stand in Hoch-Ybrig der 5. Lauf zur Schweizer-Supermoto-Meisterschaft auf dem Programm. Vor der imposanten Bergkulisse ist das Areal der Talstation Weglosen bekannt für spannende und turbulente Rennläufe. Für Spektakel sorgte dieses Jahr ein neuer Offroad-Teil, welcher auf den ersten Blick eher an Hillclimbing als an Supermoto erinnerte. In einer steilen Auffahrt unmittelbar nach dem Start, der dieses Mal wie beim Motocross in einem Startgatter ausgeführt wurde, schossen die Piloten zunächst rund fünfzig Meter einen Steilhang hinauf, bevor sie sich mit einem gewaltigen Satz über eine betonierte Kante wieder Richtung Talstation stürzten.

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013

Lukas startete in der Prestige wie auch beim Speed-Race und konnte schon von vornherein auch in der Schweiz zeigen was in ihm steckt. Im Zeittraining belegte er Platz 2 mit nur 0,009 sec Rückstand auf Philipe Dupasquier, ein ehemaliger Motocross WM Fahrer.

  1. DUPASQUIER PHILIPPE 01:05.608
  2. HÖLLBACHER LUKAS 01:05.617
  3. GÖTZ MARCEL 01:06.537
  4. SCHMIDT MARC-REINER 01:06.587
  5. TSCHÜMPERLIN KEVIN 01:06.671

Lauf 1

Vor Beginn des Startes fing es leicht an zu Regen uns so mussten noch schnell Regenreifen in das Bike geschraubt werden.

Der Ranshofner hatte bei seinem 1. Start im Startgatter noch zu wenig Erfahrung und wurde so mit zusätzlichem Startcrash weit nach hinten gereicht. Er zeigte mit spektakulären Überholmanövern den Zuschauern ein spannendes Rennen wie er sich durch das Feld kämpfte. Mit Platz 9 war Lukas aber sehr zufrieden.

Lauf 2

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013

Die Strecke war wieder komplett trocken und es wurde wieder mit Slicks gefahren.

Der Start verlief  besser und der KTM-Pilot konnte so als 6. das Rennen aufnehmen. Lukas hatte die schnellste Rennrunde und überholte an fast allen Stellen der Strecke. Der Michelin-Fahrer wurde mit dem 1 Platz belohnt.

Lauf 3

Start war nochmals besser und ging als 3. in die 1. Rennrunde. Vor Ihm war der Schweizer-Meisterschafts Führende Marc Reiner Schmidt mit dem Lukas heuer schon spannende Fights hatte, so auch dieses Mal. Lukas konnte in Runde 8 bei Schmidt im Kurven-eingang auf der Bremse vorbei. Leider war der 1. Dupasquier schon zu weit weg und so fuhr er den 2. Platz sicher nachhause.

Speed-Race-Finale

Dort starteten von allen Klassen 4 Fahrer die sich durch Vorläufe ins Finale qualifizieren mussten. Mit dabei Lukas Höllbacher, der das Preisgeld-Trächtige Finale gewinnen konnte.

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013 Siegerehrung

Lukas Höllbacher Hoch-Ybrig 2013 Siegerehrung

„Alles in allem, war es ein schöner Ausflug in die Schweiz mit tollem Wetter, vielen Zuschauern und Erfolg, Strecke wurde super präpariert und aufgebaut, darum machte es mir sehr viel Spaß dort zu fahren. Und durch die tolle Gastfreundschaft werden wir noch öfters in die Schweiz kommen.“

Mehr Info: www.supermoto.ch

Kommendes Wochenende sind wir in Pocking beim G-cup.

Höllbacher baut S1-Führung aus!!!

Am vergangenen Wochenende dem 1.-2. Juni 2013 fand der 4. Lauf zur Internationalen Deutschen Supermoto Meisterschaft in Alkersleben bei Erfurt statt.

Lukas Höllbacher - Alkersleben 2013

Lukas Höllbacher – Alkersleben 2013

Nachdem in der Woche vor den Rennen heftige Regenfälle die Wiesen rund um den Flugplatz von Alkersleben in eine Sumpflandschaft verwandelten, hatte zumindest der Regengott für das Premierenrennen ein Einsehen und hielt am Rennsonntag die Himmelsschleusen geschlossen. Waren am Samstag noch teils nasse und schlammige Bedingungen, so trocknete die Bahn und der Matsch am Sonntag bei 11°C und Wind ab, für die wetterfesten Zuschauer wurden also doch noch spannende Rennen auf trockenem Boden gezeigt.

Lukas Höllbacher: „Als Meisterschaftsführender liegen die Erwartungen bei mir zwar hoch, aber ich halte den Druck niedrig und hole das Beste aus mir und der KTM 450 SMR heraus. Ich vermeide große Fehler und schaue auf die Gesamtmeisterschaft.“

Laura Höllbacher: „Laut Wetterbericht musste ich bei Bedingungen fahren, denen ich nicht gewachsen bin. Natürlich ging ich samt meinem Team Michelin Reifenwerke bestmöglich an die Sache heran.“

 

Lukas Höllbacher - Alkersleben 2013

Lukas Höllbacher – Alkersleben 2013

Qualifying S1

Bei Regen und Matsch fuhr der Bäckerssohn Lukas mit neuen Michelin-Regenreifen raus,  hatte Probleme sie auf Temperatur zu bekommen, musste somit 2-mal zu Boden und konnte nicht mehr genug pushen. Höllbacher holte sich dennoch den 3. Startplatz.

  1. Bernd HIEMER 01:26.960
  2. Manuel HAGLEITNER 01:27.265
  3. Lukas Höllbacher 01:27.846
  4. Markus VOLZ 01:28.058
  5. Rudolf BAUER 01:28.801
Lukas Höllbacher - Alkersleben 2013

Lukas Höllbacher – Alkersleben 2013

1. Lauf

Lukas wusste, dass der Start wichtig ist um ein gutes Resultat zu bekommen, da man auf der schmalen Ideallinie nur schwer überholen kann. Er machte gleich einen Platz gut und war hinter Volz. Es dauerte nicht lange und in Runde 3 bremste sich der MSC-Gilgenberg-Fahrer, Lukas, bei Volz vorbei, Hiemer schloss sich an und konnte gleich mitangreifen. Höllbacher, Hiemer und Volz waren absolut die schnellsten und setzten sich enorm vom restlichen Feld ab. Der 18-jährige Bäckerlehrling verlor kurz seine Konzentration, das Hinterrad blockierte beim Bremsen und der Motor starb ab. Lukas hatte Vorteile durch seinen Elektro-Starter und konnte gleich wieder Fahrt aufnehmen. Jedoch zwickte sich Hiemer vorbei. Der junge Ranshofner war gleich wieder auf Schlagdistanz und konnte erneut auf der Bremse überholen. So fuhr er das Rennen mit P1 zu Ende.

 

Lukas Höllbacher - Sieg in Alkersleben 2013

Lukas Höllbacher – Sieg in Alkersleben 2013

2. Lauf

Höllbacher hatte Hole-Shot und hielt den 1. Platz 15 Minuten und 2 Runden vor Hiemer und Volz die mächtig Druck auf ihn ausübten. Ein bisschen Routine hat Lukas auch schon und so konnte er das Rennen sicher nach Hause fahren.

Laura Höllbacher - Alkersleben 2013

Laura Höllbacher – Alkersleben 2013

Laura Höllbacher wusste welch schwierige Bedingungen sie zu erwarten hat, versuchte nicht zu Boden zu gehen und fuhr wichtige Punkte für die Meisterschaft nach Hause.

1. Lauf è Platz 9
2. Lauf è Platz 11

Lukas‘ Resümee: „Vorerst bin ich sehr, sehr glücklich über 2 mal Platz 1. Laut meinem Team sollte ich nichts riskieren und ‚nur‘ schauen dass ich vor Volz bin, da dieser in der Meisterschaft direkt hinter mir ist. Jedoch konnte ich es einfach nicht lassen Hiemer vorbeizulassen und so konnte ich in Lauf 1 ihn überholen und im Lauf 2 seine Angriffe abwehren. Momentan fühl ich mich sehr stark und bin wirklich auf verschiedensten Bedingungen schnell genug um als 1. ins Ziel zu kommen. Ich habe durch die zwei 1. Plätze auf 15 Punkte vor Volz ausbauen können. Ich hoffe nur, dass ich bei den letzten 3 Veranstaltungen keine zu großen Fehler mache und vielleicht mein Ziel und Traum in Erfüllung geht. Der Deutsche S1 TITEL.

Also werde ich und mein Team hart darum kämpfen.“

In 2 Wochen am 15. – 16. Juni werden die Höllbacher-Geschwister höchstwahrscheinlich beim 3. Lauf zum Grenzlandcup in Pocking mit dabei sein da es ja nur 30 km von zu Hause weg ist. Würden uns freuen, wenn ihr uns besuchen kommt.

Mit sportlichen Grüßen,

Team Höllbacher

Höllbacher kämpft hart für den Int. Deutschen S1-Titel

3. Lauf zur Deutschen Supermoto Meisterschaft in St. Wendel

Vergangenes Wochenende dem 25. – 26. Mai 2013 ging die Reise der Höllbachers ins Saarland. Am Samstag war das Wetter noch beständig, doch am Sonntag verschonte uns Petrus kein bisschen. Die Strecke war völlig nass, der Offroad gleicht den Bedingungen einer Endurostrecke. Jedoch war das kein Grund zur Panik, denn es ist für jeden Fahrer gleich. Es wurde spannender Motorsport vor zahlreichen Zuschauern, die auch das Wetter nicht abhielt, gezeigt.

Lukas Höllbacher nahm wie gewohnt an der Profiklasse S1 teil, wo er auf dem besten Weg zu seinem 1. Deutschen S1-Titel ist.

Laura Höllbacher nahm wieder an der C2 Klasse teil, wo viele schnelle Männer an den Start gehen und Mädchen wie Laura nicht vor Zweikämpfen und Rangeleien verschonen.

Zeittraining S1

Da Lukas in den Trainings schon zeigen konnte, dass er diese Strecke beherrscht ging er ganz gelassen an das Zeittraining. Seine Gelassenheit machte sich am Zeitenbildschirm bemerkbar. Er war ab der ersten Runde auf der 1. Position und hielt es auch bis zum Schluss mit einem souveränen Vorsprung zum 2. Platzierten.

  1. Lukas HÖLLBACHER 01:01.461
  2. Marc-Reiner SCHMIDT    01:01.974
  3. Markus VOLZ 01:02.456
  4. Nico JOANNIDIS 01:02.534
  5. Andre PLOGMANN 01:02.699
Lukas-Höllbacher-3.-Lauf-Deutschen-Supermoto-Meisterschaft-St.-Wendel

Lukas-Höllbacher-3.-Lauf-Deutschen-Supermoto-Meisterschaft-St.-Wendel

Lauf 1

Der hervorragende Start von dem 18 jährigen Bäckerlehrling, Lukas Höllbacher, ließ das ganze Michelin-Reifenwerke Team strahlen und wir zitterten jede Runde mit ihm mit. Der junge Deutsche, Marc-Reiner Schmidt kennt kein Erbarmen und kam immer näher. Runde für Runde. Er schaffte es, sich an Lukas im Offroad spektakulär vorbeizuschieben und so gab es einen Führungswechsel. Jedoch war COFAIN-Fahrer Lukas mit dem zweiten Platz nicht zufrieden. Als KTM-Pilot Höllbacher seinen Gegner mehrere Runden unter Druck setzte machte er plötzlich einen Fehler, leider genau dann als Lukas überholen wollte und sie während des Springens in der Luft spektakulär zusammenkrachten. Sie mussten beide zu Boden Lukas kam als 4. Platzierter weg und musste leider bei seiner Aufholjagd nochmals zu Boden und konnte das Rennen als 4. beenden.

Lauf 2

Erneut konnte Lukas gleich nach dem Start die Führung eingehen. Runde für Runde wurde gekämpft und die 3 der Meisterschaftsführenden, Höllbacher, Volz, Plogmann setzten sich mit großen Schritten vom restlichen Feld ab. Nach spannenden letzten Runden, wo Plogmann dem jungen Höllbacher nochmals richtig unter Druck setzte konnte Lukas einen Start-Ziel-Sieg einfahren.

Laura Höllbacher

Laura konnte im trockenen und ohne Offroad zeigen, dass sie am Asphalt richtig stark ist, denn da war sie mit Abstand die Schnellste in ihrer Klasse. Jedoch fuhr man die Rennen dann mit Offroad und sie wurde einmal 8. und einmal 16.

Ihr Ziel ist irgendwann doch noch auf den Treppchen zu landen. Dafür sucht sie sich natürlich wertvolle Tipps von ihrem Bruder und versucht sie Best möglichst umzusetzen.

Lukas-Höllbacher-3.-Lauf-Deutschen-Supermoto-Meisterschaft-St.-Wendel-Siegerehrung

Lukas-Höllbacher-3.-Lauf-Deutschen-Supermoto-Meisterschaft-St.-Wendel-Siegerehrung

Ein anstrengendes und erfolgreiches Wochenende ist wieder zu Ende gegangen. Wir möchten uns an alle Sponsoren bedanken für die Unterstützung die sie uns bieten, denn ohne euch wäre das Ganze nicht möglich. Aber auch vor Ort dann alle Mitwirkenden, wie unser Mechaniker oder das Team Michelin Reifenwerke unter der Leitung von Daniela Mauer.

Es ist echt schön und tut gut wenn man an einem so anstrengenden Wochenende Leute hat die einen zur Hilfe sind und einfach hinter einen stehen.

Kommendes Wochenende geht’s schon wieder nach Deutschland zum 4. Lauf der Deutschen Meisterschaft in Erfurt, wir sind schon wieder fleißig am Vorbereiten und voll motiviert.

Mit sportlichen Grüßen,

Team Höllbacher