Lukas Höllbacher: Nervosität kostete WM-Platz 3

 

KopfzeileVon Markus Niegtsch – 21.04.2014-19:45 Speedweek.com

Rivesaltes Höllbacher Lukas 2014

Rivesaltes Höllbacher Lukas 2014

2013 wagte Lukas Höllbacher in Latina einen Start in der Supermoto-WM – mit zurückhaltenden Ergebnissen. Am Osterwochenende kämpfte er beim WM-Auftakt in Rivesaltes mit der Weltelite.

Der junge Österreicher Lukas Höllbacher konnte dieses Mal mit seinen Leistungen zufrieden sein und strahlte übers ganze Gesicht: «Ich bin super zufrieden und habe mehr erreicht, als ich erwartet habe. Es hat super funktioniert. Ich hatte zwar mehrere Stürze, konnte aber viele andere überholen und das hat dann gepasst. Der zweite Lauf war richtig gut. Ich hatte einen guten Start und bin noch weiter vorgefahren. Ende Start-Ziel habe ich Lazzarini auf der Bremse überholt».

Mit diesem Manöver schob sich der Husqvarna-Pilot auf den dritten Platz und war Best of the Rest hinter den beiden Chareyre-Brüdern. Zu diesem Zeitpunkt fing es leicht zu regnen an. «Lukas war zu dem Zeitpunkt sehr stark und ist Schräglagen gefahren, die ich mich nicht getraut hätte. Ich bin hinter ihm gefahren und mir sind im Helm die Haare zu Berge gestanden», zollte der überholte Lazzarini Respekt.

«Plötzlich war ich auf Platz 3 in der WM. Das war mir schon zu viel. Das konnte ich dann nervlich nicht so ganz verarbeiten und ich war unkonzentriert», räumte Höllbacher seine Nervosität ein. «Genau in der Runde dann hat es zu regnen begonnen und dann ist es ausgangs Offroad passiert. Das Motorrad ist mir ganz leicht weggerutscht, aber es hat gereicht, dass fünf oder sechs Fahrer vorbei konnten. Ich bin dann nochmal gestützt, aber da war das Thema eh schon durch. Aber für mich war es sehr cool, weil ich gesehen habe, dass ich flott unterwegs war, mithalten konnte und sogar auf Platz 3 vorfahren konnte. Ich hatte richtig viel Spaß dabei und es war eine absolut positive Erfahrung. Wenn ich jetzt wieder mal da vorne mitfahre, wird es schon besser gehen. Als ich in der DM das erste Mal vor Markus Volz war, war ich plötzlich auch total nervös wegen dem großen Namen, aber ich konnte damals meinen Platz nach Hause bringen. Heute ist es für mich normal, dass ich mit solchen Größen kämpfe. Ich rechne auch in der WM mit so einem Gewöhnungsprozess», freut sich Hölli auf den nächsten Kampf mit den großen Namen in der WM. «Ich hätte mir nie vorstellen können auf Platz 3 zu fahren. Eigentlich wollte ich nur ein gutes Training haben und sehen, wo ich mich verbessern kann beziehungsweise muss. Wir wissen jetzt wo wir weiter entwickeln müssen, um besser zu werden.»Fußzeile

 

Auftaktrennen der internationalen Deutschen Supermotomeisterschaft 2014

Höllbacher Sponsoren 2014

Der Saisonauftakt zur Deutschen Meisterschaft fand am vergangenen Wochenende 12./13. April 2014 in Harsewinkel im Emstalstadion statt. Grandioser Asphalt, eine winkelige Anfahrt zum Table und dann die High-Speed Sandbahn, machen die Strecke sehr anspruchsvoll und vor allem spannend für die zahlreichen Zuschauer die sich blicken ließen. Auch der letztjährige Meister in der Königsklasse S1, Lukas Höllbacher ist heuer wieder dabei um seinen Titel zu verteidigen. Seine Schwester, Laura Höllbacher geht dieses Jahr in der S3 Klasse mit einer Husqvarna 250ccm Maschine an den Start.

Laura Höllbacher beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Laura Höllbacher beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Laura Höllbacher

Die Klasse S3 startete das gesamte
Wochenende gemeinsam aber mit getrennter Wertung mit der Klasse C1. Laura konnte auch dort mit ihrem 250ccm Motorrad einigen Männern den Rücken zeigen.

Zeittraining / Time Practice:

Laura fuhr ein super Zeittraining und legte eine gute Zeit hin. Damit sicherte sie sich den 2. Startplatz für die Klasse S3.

1. Bernhard Hitzenberger 1.06.393
2. Laura Höllbacher 1.07.465
3. Jannik Hintz 1.08.002
4. Kim Adlhart 1.09.118
5. Maximilian Kofler 1.09.870

In den beiden Rennen wurde Laura zweimal Dritte und konnte sich so den 3. Gesamtrang in der Meisterschaft sichern.

Lukas Höllbacher beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Lukas Höllbacher beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Lukas Höllbacher

Lukas geht heuer erneut in der S1 Klasse an den
Start mit dem großen Ziel seinen letztjährigen
Titel zu verteidigen.

Zeittraining / Time Practice:

Lukas fuhr mit neuaufgezogenen Michelin-Pneus ins Zeittraining konnte eine tolle Zeit hinlegen und sich so den ersten Startplatz sichern.

1. Lukas Höllbacher 1.02.127
2. Bernd Hiemer 1.02.55
3. Markus Volz 1.02.594

Rennen 1:

Im ersten Lauf gelang Markus Volz ein Superstart. Er setzte sich vor Hiemer und Höllbacher in Führung, die er auch einige Runden halten konnte, ehe sich Hiemer vorbeiquetschte und seinen Vorsprung ausbauen konnte. Auch Bäckerlehrling Lukas konnte an Volz vorbei und kam immer näher an den doppelten Weltmeister, Bernd Hiemer ran. Bis er ihn schlussendlich überholen konnte. Aber da ist es noch nicht gelaufen, denn die Jungs machten es bis zum Schluss spannend. Hiemer attackierte zurück, wo Lukas jedoch erneut eine Retourkutsche gab. Auch Schmid konnte noch an Hiemer vorbeigehen.

 

Top 5
1. Lukas Höllbacher (A)
2. Marc-Reiner Schmidt (D)
3. Bernd Hiemer (D)
4. Markus Volz (D )
5. Michael Hermann (D)

Rennen 2:

Zum zweiten Lauf haben wir einiges verändert. Eine andere Reifenmischung und auch die Übersetzung sowie einiges anderes, was aber nicht ins positive gegangen ist. Gegen Ende des Rennens habe ich dann geschaut, dass ich meinen dritten Platz ins Ziel bringe. Dritter und Erster und mit Bernd punktgleich die Meisterschaft anführen ist doch perfekt.“, sagt Lukas zu seinem Erfolg.

Top 5: 1. Bernd Hiemer (D)
2 Markus Volz (D)
3. Lukas Höllbacher (A)
4. Marc-Reiner Schmidt (D)
5. Manuel Hagleitner A)
Laura Höllbacher auf dem dritten Platz beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Laura Höllbacher auf dem dritten Platz beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Höllbacher Racing ist sehr zufrieden mit den ersten Ergebnissen. Ein guter Start in die Saison war es allemal. Lukas führt nun punktegleich mit Bernd Hiemer (Doppelweltmeister) die internationale Supermotomeisterschaft an. Laura konnte sich Platz 3 in der Meisterschaft sichern.

Danke an alle die uns dieses Wochenende ermöglicht haben.

Das nächste Rennen findet am kommenden Osterwochenende 19./20. April 2014 in Frankreich statt. Es ist das erste Rennen zur Supermoto Weltmeisterschaft und MSC-Gilgenberg Fahrer, Lukas Höllbacher ist auch mit dabei. Vorbereitungen sind schon wieder voll im Gange.

Lukas Höllbacher auf dem ersten Platz beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Lukas Höllbacher auf dem ersten Platz beim Saisonauftakt in Harsewinkel 2014

Höllbacher Sponsoren 2014

ITM Pomposa

Höllbacher Sponsoren 2014

Auftaktrennen der Supermotosaison 2014

Lukas Höllbacher ITM Pomposa 2014Am vergangenen Wochenende (29.03.2014-30.03.2014) fand das erste Rennen zur Internationalen Italienischen Meisterschaft in Pomposa statt, zugleich auch das erste Rennen für Lukas Höllbacher im Jahr 2014. Diese Meisterschaft ist für ein hohes Niveau und Top-Fahrern aus der EM aber auch WM bekannt. Das strahlende Frühlingswetter lockte viele Zuschauer auf die Tribünen der Rennstrecke. Der 19-jährige Bäckerlehrling, Lukas Höllbacher, konnte den Speed durchaus mithalten und konnte mit wertvoller Erfahrung nach Hause fahren. An diesem Wochenende mit dabei war auch ein guter Bekannter als Mechaniker und Betreuer, Robert Obersberger. In diesem Sinne nochmals vielen Dank!

Zeittraining / Time Practice

Lukas fuhr mit neuaufgezogenen Michelin-Pneus ins Zeittraining und fand nach ein paar Runden einen tollen Speed. Er wurde von Runde zu Runde immer schneller und konnte sich dann mit dem 7. Startplatz wirklich zufrieden geben.

Die Top-10:

  1. Platz Thomas CHAREYRE 01:11.063
  2. Platz Ivan LAZZARINI 01:11.198
  3. Platz  Massimo BELTRANI 01:11.384
  4. Platz  Andrea OCCHINI 01:11.398
  5. Platz  Christian RAVAGLIA 01:11.478
  6. Platz  Teo MONTICELLI 01:11.639
  7. Platz Lukas HÖLLBACHER 01:11.650
  8. Platz  Edgardo BORELLA 01:12.035
  9. Platz  Diego MONTICELLI 01:12.124
  10. Platz  Fabrizio BARTOLINI 01:12.184

1. Rennen

Ausgehend vom 7. Startplatz legte der Husqvarna-Pilot, Lukas Höllbacher, einen guten Start hin und konnte als 5. in die erste Kurve gehen. Jedoch verlor er im Offroad-Eingang ein paar Positionen und kämpfte um Platz 10. Nach einem wirklich harten und anstrengenden Rennen konnte Höllbacher in letzter Runde noch auf Platz 7 vorfahren und fuhr somit diese Top Platzierung nach Hause.

Lukas Höllbacher ITM Pomposa 2014

2. Rennen

Lukas kam vom Start als 6. Weg, durch Sturz eines Vordermannes war er auf 5 und konnte dann Beltrani im OffRoad-Teil überholen und war somit auf Platz 4. Er fuhr perfekte Rundenzeiten und war auf Schlagdistanz zu Lazzarini und Ravaglia. Jedoch passierte im letzten Drittel ein Sturz und er verlor viele Plätze. à P. 10

Höllbacher Sponsoren 2014