Lukas Höllbacher trotz Stürzen die Gesamtführung ausgebaut

KopfzeileMit zwei Siegen auf dem Nordring in Fuglau baute Husqvarna-Pilot Lukas Höllbacher seine Führung in der österreichischen Supermoto-Staatsmeisterschaft aus.

Am vergangenen Wochenende dem 17. Juni fand in Fuglau(NÖ) der zweite Lauf zur Österreichischen Meisterschaft statt.

Die Rallycross-Strecke bietet für Supermotofahrer eine tolle Möglichkeit um richtig tolle und spannende Rennen zu zeigen. Der schnelle und breite Asphalt wurde mit vielem abwechselnden Offroad gefahren.

Laura startete mit ihrer Husqvarna 250 FC in der Nachwuchskasse S-Junioren:

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_03Zeittraining:

Dort konnte sie einige tolle Rundenzeiten fahren. Sie beendete das Zeittraining als schnellstes Mädchen mit dem 7. Platz.

Rennen:

Wie auch in der Königsklasse mussten die S-Junioren 3 Rennlaufe bestreiten.

Laura konnte gute Starts hinlegen und konnte tolle Fights mit den anderen Piloten liefern. Da in der Nachwuchsklasse nur das Alter limitiert ist und der Hubraum offen ist hat sie mit ihrer ‚kleinen‘ 250er Nachteile, was sie aber nicht einschüchterte und sie konnte so 3 tolle Ergebnisse einfahren.

Rennen 1 – 8 Platz
Rennen 2 – 6 Platz
Rennen 3 – 7 Platz

Lukas ging mit seiner Husqvarna 450 mit Schruf Racing-Tuning und WP-Haslacher Federelementen in der Königsklasse an den Start und konnte dort erneut überzeugen.

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_04Zeittraining:

Der MSC-Gilgenberg Pilot nutzte alles aus dem Bike und setzte drei schnelle Runden, die es in sich hatten.

Denn er konnte sich mit großem Abstand auf seine Verfolger heuer die 5. Poleposition in Folge auf sich verbuchen.

1  Lukas Höllbacher               01:24.134
2  Rudolf Bauer                     01:25.446
3  Manuel Hagleitner             01:25.517
4  Hannes Maier                     01:26.460
5  Robert Gattinger                01:26.792

 

Rennen:

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_021. Lauf
Bauer Rudi konnte sich knapp vor Lukas Höllbacher in Führung setzten.
Lukas versuchte von Anfang an Druck zu machen um die Führung zu übernehmen.
Lukas attackierte jede Runde und war immer dicht an Rudis Hinterrad. Als plötzlich Rudi einen Fehler machte fuhr Lukas an sein Hinterrad und musst so kurz zu Boden. Dabei gingen Hagleitner und Gattinger an den Ranshofner vorbei. Lukas zögerte nicht lange und war schnell wieder auf Platz 2.

Er konnte die letzten Runden noch an Bauer herankommen und versuchte noch einmal alles.

4 Kurven vor Schluss setzte Lukas an aber kam wieder an Bauers Hinterrad und ging erneut zu Boden.  Er war schnell wieder aum Bike und konnte so trotzdem noch Platz 2 sichern.

Für den MSC-Gilgenberg Piloten war es ein sehr mühsames Rennen aber den Zusehern hat es gefallen.

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_01Lauf 2
Start war wie im 1. Lauf, er ging an Bauer vor Höllbacher und Hagleitner.
Lukas wartete diesmal bevor er in Mitte des Rennens einen Wahnsinns-Überholversuch startete, er wollte im Offroad an Bauer außen vorbei Driften, womit sich ein Problem herausstellte, denn es war an dem Wochenende noch keiner dort gefahren so das noch viel Steine dort lagen.

Lukas erwischte mit dem Hinterrad einen großen Stein was ihm aus der Spur brachte und so einen abgesperrten Reifenstapel mit dem Bike touchierte.

Das Resümee war ein verbogener Schalthebel, womit Lukas nur mehr mit einem Gang fahren konnte. Zum Glück war es der 3. Gang und auch mit dem super Motor von Schruf Racing der einen sehr langen und starken Drehzahlbereich hergab.

Lukas konnte das Rennen mit gutem Abstand auf Bauer wieder aufnehmen.

Lukas bekam aber selber Druck vom 3. Platzierten Manuel Hagleitner und musste sich bemühen mit dem Handicap. Doch plötzlich machte Bauer einen Fehler im Offroad sodass er eine weite Linie fahren musste. Lukas sah dies sofort und fuhr innen um Bauer dann den Weg abzuscheiden und konnte so die Führung übernehmen und sogar ins Ziel bringen!!

Bauer hatte in der letzten Runde noch einen Mega-Crash und konnte so trotzdem noch den 4. Platz ins Ziel bringen.

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_06Lauf 3
Ein klarer Start-Ziel Sieg für Höllbacher. Somit konnte er den Tagessieg vor Bauer und Hagleitner für sich verbuchen und die Gesamtführung ausbauen.

 

 

  1. Lukas Höllbacher Husqvarna            144
  2. Rudolf Bauer KTM                           120
  3. Manuel Hagleitner KTM                   113
  4. Andreas Rothbauer Honda               83
  5. Florian Wedenig KTM                      81

Am kommenden Wochenende startet Lukas in Bilstain zur Belgischen Meisterschaft.

„Wir Zwei möchten uns noch besonders bei Alois Esterbauer bedanken der mit uns zusammen nach Fuglau fuhr und uns super geholfen hat. Danke Lois!“

Mehr infos
http://www.supermoto-austria.at

Mehr Bilder
http://www.fotoimpressionen.org

Rennbericht-Fuglau_Hoellbacher_05Fußzeile

Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Kopfzeile

Lukas baut seine Führung aus!
Laura verbessert sich auf Platz 2!

Der Dritte Lauf zur Deutschen Supermotomeisterschaft fand am vergangenen Wochenende 31. Mai/1. Juni 2014 in St. Wendel am Wendelinuspark statt. Wieder einmal eine der tollsten Veranstaltungen, getoppt durch die Starterzahl von 200 Fahrern und einer rund um gefüllten Zuschauermenge.

Laura Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Laura Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Laura Höllbacher

Die Klasse S3 startete das gesamte Wochenende gemeinsam aber mit getrennter Wertung mit der Klasse C1. Laura konnte auch dort mit ihrem 250ccm Motorrad einigen Männern den Rücken zeigen.

Zeittraining / Time Practice:

Laura fuhr ein super Zeittraining und legte eine gute Zeit hin. Damit sicherte sie sich den 2. Startplatz für die Klasse S3.

In den beiden Rennen wurde Laura zweimal Zweite  und konnte sich so auf den 2. Gesamtrang in der Meisterschaft verbessern.

 Lukas Höllbacher

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Lukas ging als Führender in der S1 Klasse an den Start. Der Zweitplatzierte mit nur einem Punkt Rückstand in der Meisterschaft Marc-Rainer Schmidt musste sich an diesem Wochenende für die Schweizer Meisterschaft entscheiden. Für Lukas kein Grund zum ausrasten, denn Bernd Hiemer (5 Punkte Rückstand) und Markus Volz (8 Punkte Rückstand) zeigen jedes Jahr gute Ergebnisse in St. Wendel.

Zeittraining / Time Practice:
Lukas
fuhr mit neuaufgezogenen Michelin-Pneus ins Zeittraining konnte eine tolle Zeit hinlegen und sich so den ersten Startplatz sichern.

  1. Lukas Höllbacher       57.215
  2. Markus Class              57.592
  3. Bernd Hiemer            57.990
  4. Markus Volz              58.200
  5. Andre Plogman          58.489

 

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Rennen 1:

Im ersten Lauf musste Lukas in der ersten Kurve Bernd Hiemer den Vorzug lassen und reihte sich so als 2. ein. Er konnte sich gleich mit einem durchdachten Überholmanöver in der ersten Runde im Offroad vorbeikämpfen. So ließ er auch bis zur Zielflagge die erste Position nach einem harten Zweikampf mit Bernd Hiemer nicht mehr aus.

Top 3:

  1. Lukas Höllbacher (A)
  2. Bernd Hiemer (D)
  3. Michael Hermann (D)

 

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Rennen 2:
Der Zweite Lauf startete zusammen mit der S2 Klasse. Dort waren spannende und heiße Zweikämpfe vorprogrammiert. Markus Class (S2) konnte mit seiner 2Takt Husqvarna den Start vor Lukas und Bernd Hiemer gewinnen. Bernd und Lukas waren sich in der 2. Kurve noch nicht einig wer den 2. Platz hinter Class einnimmt, so kam es zu Berührungen wo Lukas Glück hatte und als 2. in den Offroad springte, Bernd hingegen hatte Unglück  und verlor so einige Plätze.

Markus Class legte ein riesen Tempo vor, das Lukas mitgehen konnte.

So flogen die 2 Husqvarna Piloten um den Wendelinus Stadtkurs das ihre Gegner pro Runde 1 sec Rückstand verlieh.

Lukas hatte noch zu Schluss einen kleinen Sturz, der ihm aber den 1. Platz nicht streitig machte.

So konnte der MSC-Gilgenberg Pilot auch den 2. Lauf für sich entscheiden und den Tagessieg holen.

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Lukas Höllbacher Deutsche Supermoto Meisterschaft Sankt Wendel

Top 3:

  1. Lukas Höllbacher
  2. Bernd Hiemer
  3. Markus Volz

 

Tageswertung:

  1. Lukas Höllbacher
  2. Bernd Hiemer
  3. Andre PlogmannFußzeile