stoppie

GP von Polen – Poznan

VerAsphaltgangenes Wochenende fand der 4. Lauf zur Supermoto Weltmeisterschaft in Poznan (PL) statt. Bei dieser Strecke handelte es sich um eine Rundstrecke. Sie ist also breit gebaut und beinhaltet mehrere Highspeedkurven. Ein Teil dieser Rundstrecke wurde für die Supermotostrecke verwendet und zusammen mit einem tollen, selektiven Offroad wurde es zu einer anspruchsvollen Weltmeisterschaftsstrecke.

Qualifying: Für Lukas war es schwierig in den 10 Minuten eine schnelle Runde zu fahren, da er zu viele Fehler einbaute. So musste er sich mit dem 4. Platz und der 2. Startreihe zufrieden zu geben.

Race 1: Der Husqvarna Pilot bog als 3. in die erste Kurve ein, er konnte sofort Druck auf seinen Vordermann, Kejmar Offroad(CZ), machen. Der Ranshofner startete dann in der 6. Runde ein sauberes Überholmanöver und ging an den Tschechen vorbei. Somit war die Luft rein auf den Führenden, Chareyre (FRA), einen Überholangriff vorzubereiten. Jedoch konterte Kejmar in der 8. Runde hart zurück. Er berührte Lukas so heftig, dass sein Fuß in
dem Hinterrad von Kejmar feststeckte. Glücklicherweise ist am Fuß nichts passiert, dank den Knieorthesen von Ortema. Schmidt (DE) konnte somit ungehindert Platz 2 übernehmen. Der Fight zwischen dem Österreicher und dem Tschechen dauerte noch bis zur Zieldurchfahrt, den aber Lukas als 3. für sich entscheiden konnte.

Race 2: Der Start war nicht gut. Dennoch ging Lukas als 3. in die erste Kurve. Chareyre (FRA) war 2. Und wollte an Schmidt (DE) vorbeigehen, er hatte aber einen kleinen Ausrutscher. Somit waren Lukas und Schmidt ungefährdet
an der Spitze. Lukas konnte 3 Runden vor Schluss auf Schmidt aufschließen. Der Ranshofner Bäcker konnte aber stoppieleider keinen Überholversuch mehr starten und ging als 2. durchs Ziel.

In der Gesamtwertung steht Lukas jetzt Punktegleich mit Kejmar auf Platz 3, wobei aber noch alles offen ist um den 1. Platz zu holen. Somit geht Lukas mit großer Motivation und viel Ehrgeiz in das nächste Rennen. Es ist ein ganz spezielles für ihn, der Heim-GP in Austria in Melk am 10./11. September 2016.Podium

4_RD1059

4. Lauf zur deutschen Supermotomeisterschaft

_RDF5718

Das letzte Wochenende verlief etwas anders als die Üblichen der internationalen deutschen Supermotomeisterschaft. Laura fuhr zusammen mit ihrer Mutter zum Rennen, da ihr Bruder, Lukas, an dem Wochenende einen Weltmeisterschaftslauf in Polen hatte.

Es waren viele Zuschauer, welche bei den spektakulären Rennen in Schaafheim mitfieberten. Es war eine Top-Supermotostrecke mit kurvenreichem Asphaltanteil und anspruchsvollem Offroadanteil. Wir blieben das ganze Wochenende vom Regen verschont und hatten ein super Wetter.

Laura startete wie üblich in der nationalen Meisterschaft N2 als einziges Mädel gegen 25 Burschen und Männern. _RDF5929Diese Klasse ist eine Klasse unter der Profiklasse, und es wird einiges abverlangt, hier ganz vorne mithalten zu können.

Qualifying: Die HLW-Absolventin zog sich neue Michelin Reifen auf. Sie konnte gute Runden fahren und sich in der 2. Startreihe mit der 8. Position einen super Startplatz sichern.

Race 1: Laura ging top motiviert in das erste Rennen, nach dem Start war sie 10. und konnte sich bis zum Offroad einfach nicht vorkämpfen. In der ersten Runde stürzte jemand direkt vor ihr, so musste Laura das Gas wegnehmen und Bremsen. Sie verlor erneut einige Plätze. Zu guter Letzt wurde Laura noch 12.

Race 2: Die 19-jährige ging auch in dieses Rennen mit viel Ehrgeiz. Sie legte einen super 4_RD1059Start hin und war 6. Jedoch passierte ihr beim Anbremsen im Offroad ein Fehler und es konnten 3 an ihr vorbeigehen. Laura konnte noch ein paar Plätze gut machen und wurde letztendlich 7.
Leider wurden ihr aber +5 Plätze gegeben, da ihr vor dem Start ein Helfer den Starthaken reingemacht hat. Sehr, sehr schade, da ein 7. Platz echt toll gewesen wäre.