2. Lauf zur Österreichischen Supermoto Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende 29.06. fand der 2. Lauf der Österreichischen Meisterschaft wurde in NÖ, Himberg ausgetragen, auf einer Strecke die für die meisten Fahrer unbekannt war. Die Strecke war ziemlich lang und der Offroad war sehr anspruchsvoll, so wie es sich gehört bei einer Supermotoveranstaltung. Das Wetter war perfekt, der kühle Wind und die Sonne waren richtig angenehm. Das lockte viele Zuschauer die begeistert die spannenden Rennen guckten.

Lukas kämpfte fair, war aber enttäuscht.

Für den 18-jährigen hieß es wieder einmal ‚Doppelstart‘. Er setzte seine Kräfte dort ein wo er sie brauchte und sparte sie dort wo sie nicht notwendig waren. Jedoch waren in beiden Klassen Gegner, die nicht unbekannt sind.

 S1
Zeittraining:
Der Bäckerlehrling konnte mit neuen Michelin Sliks die schnellste Rundenzeit hinlegen.

1. Lauf:
Lukas gewann den Start vor Bauer und Hiemer. Im Laufe des Rennens wurde Hiemer immer stärker und überholte Bauer. Wenige Runden später war er an Lukas dran und probierte an ihm vorbei zu kommen. Die beiden lieferten uns ein spannendes Rennen, jeder von ihnen zeigte den Kampfgeist der in ihnen steckte. Lukas wählte die falsche Spur im Offroad wo ihn Überrundete aufhielten und Hiemer kam so knapp vorbei. Für Lukas hieß das noch lange nicht dass er jetzt aufgeben muss, er blieb dran und probierte es immer wieder. Was als Zuschauer jedoch auffiel war, dass er sonst auf der Bremse besser ist. Und tatsächlich ist seine Bremse im Laufe des Rennens schwächer geworden. Trotzdem war er zufrieden mit dem Rennen.

2. Lauf:
Lukas konnte einen Start-Ziel-Sieg einfahren.

SOpen

Zeittraining:
Erneut konnte Höllbacher die schnellste Runde in den Asphalt brennen.

1. Lauf:
Lukas konnte einen Start-Ziel-Sieg einfahren.

2. Lauf:
Höllbacher gewann den Start und konnte sich Runde für Runde von seinen Verfolgern absetzen. Plötzlich bemerkte er einen Technischen Defekt an seiner KTM und wurde so von dem Rennleiter mit der schwarzen Flagge vom Rennen disqualifiziert.

Laura kämpfte hart!

Laura wusste, dass sie es mit einem sehr anspruchsvollen Offroadteil zu tun hat und machte das Beste daraus. Denn ihre Stärken liegen im Asphaltbereich.

SJunioren

Zeittrtaining:
Die 16-jährige HLW-Schülerin legte eine sehr gute Zeit hin. Sie war 4.

1. Lauf:
Laura war 5. jedoch schenkte sie diesen Platz durch einen Sturz her und wurde leider nur 8.

2. Lauf:
Laura war 5. musste ihren Platz kurz abgeben, gab aber  nicht nach und überholte wieder zurück, fuhr dann auch als 5. ins Ziel.

Für Laura heißt es nun, fleißig Motocross trainieren, denn wenn sie weiter vorne dabei sein will muss sie auch dort schnell unterwegs sein.