Internationale Deutsche Supermoto Meisterschaft – 4. Lauf Harzring

Kopfzeile

Bei schönem Wetter ging der 4. Lauf der Deutschen Supermoto Meisterschaft auf dem Harzring bei Aschersleben über die Bühne.

Die Strecke speziell für Supermoto gebaut ist kombiniert durch eine sehr kurvige und tolle Kartstrecke mit ebenso anspruchsvollen und langem Offroadteil.

Lukas musste sich nach spannenden Kämpfen in beiden Läufen knapp Bernd Hiemer geschlagen geben.
Laura zeigte wieder eine tolle Leistung, wobei sie im 2. Lauf stür_EOS6105zte.

 

Laura, Klasse S3:

Die MSC-Gilgenberg Fahrerin überzeugte durch ihre schöne und lockere Fahrweise was_EOS5043 den Zuschauern Freude bereitete. Auch Platz 2 im Zeittraining war für Laura und Ihr Team mehr als zufriedenstellend.

 

_EOS3604 _EOS35271. Lauf:

Noch am Samstagabend wurde der 1. Lauf ausgetragen. Aber es zeigten sich kurz vor dem Start schwarze Wolken die auch im Laufe des Rennens immer mehr Wasser vom Himmel fallen ließen. So wurde das Rennen bei Runde 5 abgebrochen und mit halben Punkten gewertet. Laura belegte Platz 2.

2. Lauf:

Dieser wurde am Sonntag vor den S1 und S2 Rennen gestartet.

Laura war hochmotiviert was ihr zu einem guten Start verhalf. Vielleicht war die Motivation zu hoch, denn sie kam noch in der 1. Runde im Offroad zu Sturz. Doch noch nicht genug, denn durch das gemeinsame Starten der C1 und S3 Klasse mussten nachkommende Fahrer ebenfalls bei Lauras Sturz zu Boden gehen. Dadurch musste sie zuerst viele Fahrer den Vortritt lassen, um erst dann ihre 250 FC Husqvarna wieder startbereit zu machen. Sie konnte nach einer super Aufholjagd noch den 4. Platz in der Klasse S3 holen.

 

Sie behält trotzdem noch den 2. Gesamt Platz in der Jahreswertung.

 

 

Lukas, Klasse S1:

Ebenfalls wieder top Platzierungen eingefahren hat der Michelin Reifenwerke Pilot Lukas._EOS4371 _EOS5807 _EOS7279 _EOS7317

Markus Volz, hatte auf Grund einer Schulterverletzung dieses Wochenende nicht an den Start gehen können. Leider ein Fahrer weniger der um die Meisterschaft mitkämpfte.

Bernd Hiemer, mit nur 11 Punkten Rückstand ist Lukas dichtester Verfolger. Er hatte auch schon einige Test Runden auf dem Harzring gedreht, ihm liegt die Strecke und man wusste. dass er um den Sieg kämpfen würde.

 

Zeittraining:

Hiemer hatte in den freien Trainings die Nase vorne, mit Respektabstand, denn er konnte über eine Sekunde schnellere Runden fahren als Lukas.
Kein Grund für Lukas um locker zu lassen. Er fuhr mit neuen Reifen und der richtigen Reifenmischung, im Zeittraining Hiemers Zeiten und so noch zusätzlich in der letzten Runde das Beste aus Fahrer und zu Bike holen, womit er nach mehrmaligem Führungswechsel seine Husqvarna 450 FC an die Spitze setzten konnte. Es war ein super Erfolg für Lukas und sein Team. Er konnte so durchgehend das 7. Mal die Poleposition sichern!!

 

 

1.Lukas Höllbacher   S1        1:13.905

2. Markus Class          S2        1:14.065

3. Bernd Hiemer         S1        1:14.152

4. Rudolf Bauer         S2        1:14.606

5. Kevin Würterle       S2        1:15.012

 

1. Lauf:_MG_0472

Lukas:“ Der 1. Startplatz war nicht der Beste, dadurch konnten die innen stehenden Fahrer an mir vorbei und konnte mich aber immerhin nach der 1. Kurve an den 2. Platz vorschieben und hinter Plogmann in den Offroad einbiegen. Ich wusste das Plogman Schwäche auf dem Asphalt hat  und konnte dort noch vor Ende der 1. Rundr an ihm vorbei und mich schnell absetzen. Doch Hiemer tat es mir gleich und war so durch seine schnellen Rundenzeiten an meinem Hinterrad sofort wieder dran. Ich wusste, dass ich ihn über die Renndistanz nicht halten konnte, so machte ich keine Gegenwehr bei seinem 1. Überholversuch. Ich konnte ihm folgen aber ihn nicht wirklich unter Druck setzen, so machte er auch keinen einzigen Fehler. Wir beendeten das Rennen mit großem Abstand zu den Verfolgern.

2. Lauf:

Lukas:“ Im 2 Lauf wurde wieder wie bei jeder Veranstaltung zusammen mit der S2 Klasse gestartet._EOS3851
Ich konnte meinen 1. Startplatz wieder nicht nutzen und musste so in die 1. Kurve mit gutem Start als 5. einbiegen. Hiemer an der Spitze, gefolgt von Class, Bauer, Plogmann und mir. Ich überholte Plogmann wie im 1. Lauf auf dem Asphalt und war sofort an Bauer dran. Bauer war auf dem Asphalt wieder einmal richtig schnell und ich musste meinen Überholversuch daher im Offroad nutzen. Ich sprang spektakulär beim riesen Table an Bauer vorbei und pushte sofort um auf Class und Hiemer aufzuschließen. Pech hatte ich durch den 2. Platzierten Markus Class der mir den Weg versperrte um Hiemer anzugreifen, er fährt in der Klasse S2 und wird deshalb zwischen dem Kampf mit Bernd Hiemer und mir nicht gewertet. Ich konnte an meinen Teamkollegen Class nicht vorbei und musste so auch angriffslos Hiemer den 2. Lauf Sieg überlassen.

 

Durch Bernds zwei Laufsiegen und meinen zwei 2. Plätzen verringerte sich mein Gesamtpunkte Vorsprung auf 5 Punkte.

Garantiert wird es bei den letzten 2 Veranstaltungen zwischen Bernd und mir noch heiß hergehen. Ich werde alles geben um die Führung zu behalten um mir am Ende vielleicht den 3. Deutschen Meistertitel zu holen.

Es ist noch alles offen 

Danke für die immer wieder super Hilfe und Zusammenarbeit an Kl_MG_0762aus Kofler

Auch an die super Zusammenarbeit mit meinem Mechaniker Marc Kayser, wo man sich auf alles verlassen kann.
Danke ans ganze Team.

mehr Info auf

http://www.adac-motorsport.de/adac-supermoto/de/

www.supermoto.de

http://racing.klosterbaeckerei.at/

 

Danke an Andreas Hofaichner für die tollen Bilder!

http://www.fotoimpressionen.org/

(c) Andreas Hofaichner

Fußzeile