Lukas Höllbacher konnte erneut mit der Supermoto Weltspitze mitmischen!

KopfzeileAm vergangenem Samstag dem 19. Juli wurde der 5. Lauf zur Supermoto Weltmeisterschaft ausgetragen. Bei Temperaturen um die 40 Grad wurde es ein harter und anstrengender Renntag für die Fahrer und Motorräder. Auch die Reifen wurden doppelt belastet, denn in Castelletto ist statt einem üblichen Offroad im Gelände, dieser asphaltiert, genannt wird es sky section. Die Reifen haben keine Möglichkeit sich bei den heißen Temperaturen kurz abzukühlen.

Der Husqvarna Pilot ging mit großer Motivation in diesen Renntag.Castelletto 2014 Höllbacher 005 Kopie

Er musste zwar noch in den freien Trainings mit eher zurückhaltenden Rundenzeiten und Platzierungen leben. Aber im Zeittraining legte der 19. Jährige richtig nach und konnte so eine top Platzierung herausholen.

Zeittraining:

Dieses wurde auf 2 Durchgänge Castelletto 2014 H+Âllbacher 001geteilt. Also das 1. Zeittraining dauerte 30 Minuten. Die schnellsten 6 Piloten mussten nach dem 1. Durchgang anschließend noch in einem 10 Minuten Zeittraining alles geben. Der MSC-Gilgenberg Pilot beeindruckte die ganze WM-Szene als er mit dem 3. Platz das erste Zeittraining beendete. Für Lukas hieß der 3. Platz, ein Weiterkommen ins 2. Zeittraining. Er konnte dort leider nicht mehr zu einer guten Runde finden, und so „nur“ den 6. Platz holen. Top Voraussetzungen für die 2 Rennen!

Rennen 1:

Castelletto 2014 H+Âllbacher 004Lukas konnte einen halbwegs guten Start hinlegen. Ravaglia konnte aber noch in der 1. Kurve an Höllbacher vorbei. So war der Michelin-Pilot auf Platz 7 zu finden. Das Rennen dauerte keine 2 Runden als Lukas schon zum Überholen ansetzte. Er konnte an Ravaglia vorbei und 2 Runden später an den ebenfalls als Gaststarter startender Bernd Hiemer den Weg vorbei finden. Nach tollen und schnellen Runden konnte der Bäckersohn auf die ersten 4 Platzierten den Abstand verkürzen. Adrien Chareyre wäre der 4. Platzierte gewesen wo sich Lukas noch dran arbeiten konnte, aber plötzlich wurde dem Ranshofner schwindelig und musste so noch den tollen 5. Platz vor Hiemer retten.

Ein geniales Rennen von Lukas, er hatte die Rundenzeiten fahren können die für das Podium gereicht hätten. Eine Top Motivation!!

Rennen 2:

Castelletto 2014 H+Âllbacher 003Top Start von Lukas Höllbacher. Er kam noch als 5. aus der ersten Kurve. Der Meisterschaftsführende Thomas Chareyre war hinter Höllbacher und wollte noch in der 1. Runde alles versuchen um an Höllbacher vorbei zu kommen. Er riskierte zu viel und beide stürzten noch in der Sky Section. Der Ranshofner musste mit großem Abstand das Rennen wieder aufnehmen und konnte nach einer tollen Aufholjagt noch den 9. Platz ins Ziel bringen. Schade natürlich, denn Lukas hätte gerne nochmal mit der Spitze mitfahren wollen.

Resümee:

Castelletto 2014 H+Âllbacher 002„Wir waren alle von meinen Leistungen sehr überrascht und es war toll mit der Spitze zu kämpfen. Ich konnte alles aus meiner Husqvarna holen und das Beste daraus machen. Natürlich ist mein Bike nicht unbedingt für eine WM geeignet, denn in Österreich und Deutschland sind die Strecken anders und man braucht eine andere Motorrad-Charakteristik. Aber ich werde heuer noch bei einem WM- Lauf starten und dort Änderungen vornehmen. Ich möchte mich so, deshalb noch bei allen Unterstützern bedanken. Es ist toll so viele helfende Sponsoren und Freunde zu haben.

Fußzeile