Höllbacher konnte erstmals nach 4maliger Teilnahme das prestigeträchtige Rennen in Belgien für sich entscheiden.

Unbenannt1Am Samstag dem 27. Juni waren die Höllbacher´s noch in Freiburg als Showfahrer beim Tag der Offenen Tür der Firma iXS aktiv. Seit längerem werden die Ranshofner mit Helm, Lederkombi, Handschuhen bis zu Stiefel ausgestattet. War ein wirklich toller Samstag mit vielen anderen von iXS unterstützten Fahrern, die dem begeisterten Publikum Action zu bieten hatten.

Am Sonntag ging es dann nach Bilstain (BEL), wo ein internationales Rennen zur belgischen und niederländischen Meisterschaft stattfand. Bei tollem Wetter, spezieller Strecke und Wahnsinns motiviertem Publikum wurde der Sonntag auch zu einem Erlebnis.

Lukas Höllbacher der leider ohne Training direkt ins Zeittraining ging, konnte noch den 3. TeamStartplatz holen. Bei top internationalem Starterfeld konnte man schon auf spannende Rennen wetten.

Lauf 1:

Ich konnte mich mit gutem Start direkt hinter Lokalmatador Veillevoye anhängen. Da die Strecke aber in jeder Kurve einen Fehler leicht zulässt und auch mit viel Kreativität überholt werden kann, ging noch in Runde 1 der ehemalige Supermoto Weltmeister Gerald Delepine bei mir vorbei.
Runde für Runde wurde durch den Bilstainer Waldkurs geprügelt bis Veillevoye einen Sturz hatte und ich mit Delepine allein an der Spitze war. Konnte aber jeden Meter Druck auf dem ehemaligen Weltmeister ausüben bis ich ihn dann endlich überholen konnte. Fuhr das Rennen komfortable zu Ende und holte mir den Sieg in Lauf 1.

Lauf 2: Start

Der Veranstalter hatte eine Idee um mehr Spannung ins Rennen zu bringen und drehte die ersten 2 Startreihen um. Also der 1. im Zeittraining musste diesmal auf P8 starten und ich als 3. musste auf 6 Starten. Der 2-Takter und ich sind beim Starten perfekt  und so konnte ich mir auf der kurzen Startgeraden von P6 vor auf Platz 1 sprinten. Eigentlich hätte ich mir ein lockeres Rennen machen können, da die Toppiloten mitten im großen Feld steckten, aber leider ging ich in Runde 2 zu Boden und war 8. als ich wieder das Rennen aufnahm. Ich konnte vor auf P4 und kam wieder zu Sturz musste dann wieder denn 2-Takter ins Laufen bringen und konnte mir wieder den 4. Platz zurückholen.

Für den Tagessieg reichte es, was mich natürlich sehr freute.Offroad

  1. Lukas Höllbacher
  2. Gerald Delepine
  3. Devon Vermeulen

Am Ende war noch das Preisgeld Rennen, wo meistens sehr hart gefahren wird um mit möglichst viel Geld nach Hause zu kommen.

Ich hatte aber einen guten Startplatz und konnte so auch direkt denn Start gewinnen, machte zu Beginn auf 100 Prozent AsphaltSpeed, damit ich Abstand vom restlichen Feld bekam um jeder Drängelei aus dem Weg zu gehen.

Konnte dann auch das Superfinale erstmals für mich entscheiden.

Bei all dem Stress über das Wochenende half mir wieder meine Schwester Laura und Marc als Mechaniker. Großen Dank für eure Hilfe, wäre sonst nicht möglich gewesen dieses stressige Wochenende. Natürlich Wahnsinns Dank an Jochen Jasinski für die super Unterstützung und der Top 2 Takter Maschine.

Auch, Danke an den Veranstalter für die Einladung, und Gerwin für die tollen Fotos.Podium